Über Leonie Malinowski

Leonie Malinowski begleitet Menschen auf dem Weg zu ihrem Strahlen und sellischem, körperlichem, partnerschaftlichem und beruflichem Reichtum, um von innen heraus stark, gelassen, eigenständig und unabhängig zu werden. Dabei nutzt sie ihre tiefe Wahrnehmung sowie ihr Wissen aus jahrelanger systemischer Weiterbildung.

Was erlaube und was verbiete ich als Eltern?

Ohne Jacke draußen herumlaufen? Süßigkeiten essen? Pünktlich ins Bett gehen?
Als Eltern müssen wir jeden Tag die Entscheidung treffen: Setze ich meinen Willen durch oder lasse ich mein Kind einfach machen? Was erlaube und was verbiete ich?

Mein Mann und ich beantworten diese Entscheidung, indem wir uns drei Fragen stellen, deren Beantwortung wir aus den Erziehungsempfehlungen von Jesper Juul, Gerald Hüther, dem Deutschen Kinderschutzbund, dem Kinderpsychiater Dr. med. Schulte-Markwort sowie eigener therapeutischer Erfahrung abgeleitet haben.

Voraussetzung sind ein psychisch stabiles Kind, keine größeren Konflikte zwischen den Eltern sowie eine gemeinsame Erziehungsrichtung der Eltern. Ist dies nicht erfüllt, sollten die schwierigen Verhaltensweisen tiefergehend untersucht werden.

Weiterlesen

Abtreibung? Nein, ich schaffe das!

Ich war 22 Jahre alt und hatte noch ein Jahr bis zum Abschluss meines dualen Studiums. Mein Freund und ich kannten uns zwar schon mehrere Jahre, waren aber erst seit einem Jahr ein Paar und gerade in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Zwei Wochen nach Umzug stand ich mitten in der Nacht spuckend vor dem Klo. Was war das jetzt?

Weiterlesen

Schulranzen mal anders

2018 wurde unsere Tochter eingeschult. Schon Monate vorher stellte sich die Frage, welcher Schulranzen wohl der beste für sie sei. Auf diesem Markt dominieren wenige große Firmen. Und sie sind sich alle einig, dass man Eltern so richtig das Geld aus der Tasche ziehen kann. Im Set mit Federtasche und Sportbeutel (und einigem Schnickschnack) liegen die Preise bei über 250€.

Ja, für einen RUCKSACK! Sicherlich gibt es auch günstigere Modelle, aber schnell bekommt man den Eindruck, das Kind sei von vornherein uncool, wenn es mit so einem ankommen sollte. Noch dazu sind die teuren Rucksäcke ja so ergonomisch und aus recycelten PET-Flaschen! Und Oma und Opa wollen ja schließlich auch ihr Geld loswerden.

Weiterlesen

Taschengeld mal anders

Mit sechs Jahren begann das Thema: Der Freund unserer Tochter bekam 1€ Taschengeld pro Woche. Er wollte sehr häufig Zeitschriften oder andere Sachen beim Einkaufen, also beschlossen seine Eltern, er solle diese Wünsche mit seinem eigenen Geld bezahlen und so den Wert des Geldes erfahren. Wir hatten bis dahin nicht über dieses Thema nachgedacht. Aber fangen wir beim Anfang an….

Weiterlesen

Mein größter Fehler in der Erziehung!

Unsere Tochter ist nun fast 8, unser Sohn 4 Jahre alt. Wir blicken also auf eine gewisse Zeit der Erziehung zurück. Ich selbst bin bei einer alleinerziehenden Mutter aufgewachsen, was per se gewisse Umstände mit sich bringt. Zum Beispiel mehr Einbeziehung in alltägliche Tätigkeiten, weil eben nur zwei erwachsene Hände vorhanden sind. Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, dann war und bin ich auf eine Eigenschaft von mir sehr stolz:
meine Selbstständigkeit.

Weiterlesen

Welchen Einfluss haben Fehlgeburten auf unser Leben?

Es ist ein viel zu oft verschwiegenes Thema, das uns doch so sehr beeinflusst. In meiner neunten Podcast-Folge erzähle ich von meinen eigenen Erfahrungen als Kind mit verstorbenen Geschwistern sowie als Mutter mit einer Fehlgeburt.

Hört einfach mal rein!

Spotify: http://bit.ly/rzb-spotify
iTunes: http://bit.ly/rzb-itunes
Website: reisezumbewusstsein.de/podcast

Entschuldigung mal anders

Mein zweijähriges Kind sitzt im Sandkasten und spielt mit einer Schaufel. Ein anderes Kind setzt sich daneben. Aus dem Augenwinkel sehe ich, wie mein Kind das Förmchen, das vor dem anderen liegt, nimmt. Daraufhin merkt das andere, dass es dieses Förmchen auch gerade haben wollte und schreit. Die Mutter stürzt sich auf ihr Kind, schaut meines wütend an und schimpft zu mir herüber: „Ihr Kind könnte sich ja auch gerne mal entschuldigen.“

Herrlich, diese Situationen. Ich kann jetzt also nur schuldbewusst hinübergehen und meinem Kind sagen: „Sag Entschuldigung!“. Das wird es mit zwei Jahren wohl mit einem Schulterzucken beantworten, mich verständnislos anschauen und weiterspielen.

Heute nehmen wir uns mal die Zeit, über so eine Entschuldigung nachzudenken. Weiterlesen