„Deine Erziehungsweise ist falsch.“

Anna und Lars sind frisch gebackene Eltern. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und das erste Mal in ihrer Beziehung wollen sie Weihnachten gemeinsam feiern. Beide rennen los und kaufen Weihnachtsschmuck. Anna macht sich so gleich an die Dekoration. Als Lars nach einer Stunde den Raum betritt, fällt er fast in Ohnmacht: „Wie kannst du den Baum denn ganz in Rot schmücken? Bei uns zu Hause war der Baum immer in Silber.“ Beide bestehen darauf, die einzig richtige Baumdekoration zu haben, denn so kennen sie es ja von zu Hause. Eine Einigung kommt nicht in Frage.

Anna und Lars sitzen mit ihrem nun drei Jahre alten Sohn beim Italiener. Als der Teller Spaghetti endlich dampfend vor ihnen steht, schneidet Anna ihrem Sohn sorgfältig jede Nudel mit dem Messer in mundgerechte Stücke. Lars verdreht die Augen und sagt genervt: „Wann lernt der Junge endlich, die Nudeln vernünftig mit Löffel und Gabel zu essen?“ Der Junge sieht seine Mutter erwartungsvoll an. Sie ignoriert ihren Mann und sagt gelassen in Richtung ihres Sohnes: “ Bei uns zu Hause wurden die Spaghetti immer geschnitten. Das hat noch niemandem geschadet. Nicht wahr, mein Junge?“

Wie schmückt man den Weihnachtsbaum? Wie isst man Spaghetti? Wer hat recht, Mutter oder Vater? Doch worum geht es eigentlich?

Hier geht es nicht um Recht haben, richtig oder falsch, sondern darum, ob sich der eine gegen den anderen durchsetzt, beide Regeln gelten dürfen oder auch, ob neue Regeln zwischen den Eltern ausgehandelt werden können. Setzt sich einer durch, geschieht dies stets auf Kosten des anderen. Egal, wer sich durchsetzt, es hat keine gute Wirkung auf die Eltern und das Kind.

Für das Gelingen einer Beziehung muss jeder der Partner die Prinzipien seiner eigenen Familie verlassen. Insbesondere in der Kindererziehung werden wir von Glaubenssätzen und „So hat meine Mutter das auch immer gemacht“-Vorstellungen geleitet. Es müssen neue Regeln mit dem Partner ausgehandelt werden, in die natürlich die alten Prinzipien einfließen. Auf dieser neuen Ebene kann das Paar eine innige Beziehung leben. Verachtet einer die Familie des anderen wirkt dies wie Gift für die Beziehung und letztlich auch für das Kind.

In der systemischen Betrachtung von Familienstrukturen fand man folgendes in Beobachtungen heraus:

  1. Vater und Mutter halten stets das in der Erziehung ihrer Kinder für richtig, was in ihrer eigenen Familie entweder richtig war oder fehlte.
  2. Das Kind folgt und anerkennt als richtig, was seinen beiden Eltern entweder wichtig ist oder fehlt.
  3. Setzt sich ein Elternteil gegen den anderen in der Erziehung durch, verbündet sich das Kind mit dem, der unterliegt.

Entsteht durch die Geburt eines Kindes eine neue Familie sind wir erstmals gezwungen, uns auf einer ganz neuen Ebene mit unserem Partner, seinen Vorstellungen, seinen Prinzipien und seinen Handlungen auseinanderzusetzen. Vielleicht stellen wir plötzlich fest, dass die bisher gewöhnte Einigkeit des verliebten Paares bröckelt. Der Partner lebte in einer Familie, die ganz andere Prinzipien vertrat. Doch was anders ist, ist ja nicht unbedingt schlecht. Bei allen Unterschieden, die einem auffallen, ist eines stets wichtig: Klarheit.

Wie ich es schon in anderen Artikeln schrieb, ist die Klarheit der elterlichen Handlungsweise die wichtigste Grundlage für das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit des Kindes. Merkt ein Kind, dass es dem einen nur schöne Augen machen muss, um das Nein des anderen zu umgehen, beginnt es sehr bald, die Eltern gegeneinander auszuspielen, was nicht selten in Konflikten zwischen den Eltern und mit dem Kind endet. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Es gibt nur den Dialog zweier Erwachsener, die sich einigen müssen, was sie gemeinsam dem Kind gegenüber vertreten können und möchten. Diese neu gefundene Einigkeit stärkt die Eltern als Paar und wirkt sich positiv auf das Verhalten des Kindes aus.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s