Innere Größe in der Praxis – Teil V

Leitartikel: Innere Größe

Beispiel 5 – Ich bin kein Fan von Kinderwagen. Bisher ist unsere Tochter entweder gelaufen oder ich habe sie auf dem Arm getragen. Jetzt ist sie jedoch 23 Monate alt und ihre 11 Kilo tragen sich leider nicht mehr von alleine. Ich sah also vor einem Monat ein, dass in einem bestimmten Alter ein Kinderwagen doch von Vorteil ist. Doch nur, weil ein Kiwa da ist, heißt das noch lange nicht, dass Kind im Wagen sitzen möchte. Schon gar nicht, wenn es bisher immer schön getragen wurde.
Mein Mann und ich haben also beschlossen, ihr anzubieten, entweder selbst zu laufen oder sich in den Kiwa zu setzen.
Aber wie es dann immer so schön ist, dann hat man es eilig, keine Lust, eine halbe Stunde das Kind vom Kiwa zu überzeugen, und schwups ist sie wieder auf dem Arm. Also verfrachtete ich den Kiwa kurzerhand einfach in den Keller und lief bzw. trug sie. Nach einem Monat Kiwa-Pause setzte sie sich plötzlich in der Kita mit Begeisterung in die dort stehenden Kiwas, wenn wir sie abholten. Also holte ich testweise den Kiwa wieder hoch. Auf einmal fand sie ihn interessant, allerdings auch nur 10 Minuten am Stück. So ging das noch einige Zeit. Mal setzte sie sich eine Weile rein, dann gab es wieder Diskussion.

Eines Tages war ich dann mit meiner Tochter bei einer Freundin. Wir verließen das Haus und meine Tochter rannte zu einer kleinen Sandkiste vor der Tür. Ich signalisierte, dass ich nach Hause wollte. Sie antwortete mit „Mama, Arm!“ Ich sah sie an und sagte: „Du kannst alleine laufen oder dich in den Kinderwagen setzen.“ Daraufhin begann sie zu weinen, streckte mir ihre Arme entgegen und wiederholte „Mama, Arm!“, wobei sie immer wütender wurde. Sie stellte sich vor mich, brüllte vor Zorn, zerrte an mir, nahm meine Hände und hängte sich daran, sodass ich fast gezwungen war, sie hochzuheben.
Ich sah sie von oben an, blieb ganz ruhig, sagte kein Wort.

Ich bin die Große und du bist die Kleine.

Noch immer schreiend zog ich sie nach oben und setzte sie sanft in den Kinderwagen, der neben mir stand. Sie meckerte noch etwas vor sich hin, doch blieb ruhig sitzen. Ich schob den Kinderwagen los, sie entdeckte erfreut einen Vogel auf dem Baum und so fuhren wir entspannt nach Hause.

Ich war die Große und sie war die Kleine.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s