Leichtigkeit in Konflikten

Die meisten kennen es: zwei berufstätige Erwachsene, ein Kind in der Trotz- oder irgendeiner anderen Phase, Haushalt und die hin und wieder konträren Bedürfnisse aller Beteiligten. Das führt zwangsläufig zu Stress und Unmut, wenn man sich nicht bewusst mit Auswegen aus dem Hamsterrad beschäftigt. Denn gerade in diesen Momenten gerät man leider oft mit seinem Partner oder auch den Kindern aneinander. Kleine Macken werden plötzlich zu lauten Konflikten. Und wenn man schon mal dabei ist, kann man auch gleich noch die drei Jahre alte Vorwurfskiste auspacken.

Doch es gibt einen Ausweg. Konflikte können ganz leicht gelöst werden oder brauchen gar nicht erst entstehen. Jeder Konflikt! Manche haben tiefere Ursachen, aber die meisten sind mit ein paar handwerklichen Kniffen behoben. Man muss nur wissen wie. Deshalb möchte ich euch ein interessantes Angebot vorstellen, auf das ich gestoßen bin. Ich habe vor einer Weile Tassilo Peters kennengelernt, der seit mehreren Jahren daran arbeitet, wie er Eltern langfristig beibringen kann, mit mehr Leichtigkeit an Konfliktsituationen heranzugehen. Nun ist es soweit, dass er sein Konzept fertiggestellt hat, um so den vielen Eltern zu helfen, die sich vielleicht bereits in der Vorwurfsschleife verfangen haben.

Tassilo bietet gegen einen kleinen Monatsbeitrag Webinare, Videokurse und eine Facebook-Diskussionsgruppe. Hier kann jeder Teilnehmer direkte Fragen stellen sowie sich ein teures Wochenendseminar durch einen Videokurs sparen. Tassilo sind insbesondere der Dialog und die Nachhaltigkeit seines Lehrmaterials wichtig. Das heißt, dass jeder Teilnehmer nach einem Webinar regelmäßig lockere, lustige E-Mails erhält, in denen das zuvor Gelernte noch einmal wiederholt wird, um es so langfristig zu behalten und in den Alltag zu integrieren.

Um euch noch einen besseren Einblick zu geben, worum es sich hier handelt und wer Tassilo eigentlich ist, habe ich mit ihm ein Interview geführt.

Leonie: Tassilo, was genau machst Du eigentlich?

Tassilo: Ich helfe Eltern, mit ihren Konflikten in der Erziehung und in der Partnerschaft entspannt umzugehen. Letztendlich fange ich dort an, wo Marshall Rosenberg und Jasper Juul aufhören. Es ist konkret und vor allem nachhaltig.

Leonie: Was heißt das?

TassiloAuf Basis der gewaltfreien Kommunikation gebe ich Eltern-Trainings, überwiegend online. Früher habe ich sehr viele Live-Seminare, Vorträge und Übungsgruppen geleitet. Ich habe jedoch gemerkt, dass das gerade für meine Herzens-Zielgruppe, die Eltern, sehr schwer möglich ist. Zum einen, weil sie die Kinderbetreuung organisieren müssen und zum anderen auch vom Finanziellen her, weil es kostenintensiv war. Jetzt ist es eine Win-Win-Situation: Die Eltern können von zu Hause aus teilnehmen. Sie brauchen keinen Babysitter mehr. Sie können sehr viel nachhaltiger daran teilnehmen, weil sie zum Beispiel die Videos immer wieder anschauen und gleich Fragen stellen können. Sie sind langfristig im direkten Expertenkontakt. Das ist auf diese Weise sehr viel nachhaltiger und es kostet viel weniger, weil mehr Eltern teilnehmen können, ich keine Räume anmieten muss und die Eltern zur Übernachtung nicht in’s Hotel gehen müssen.

Leonie: Wie kamst Du zu diesem Thema?

TassiloEs gibt mehrere Auslöser dafür. Das Erste war, dass ich nach meinem Sozialpädagogikstudium ziemlich überfordert war mit Konflikten. Ich wusste nicht: Wie kann ich mit sehr stark grenzüberschreitendem Verhalten von Kindern und Jugendlichen sinnvoll umgehen? So habe ich die Gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg entdeckt. Ich bin leider auch mit der Gewaltfreien Kommunikation immer wieder an meine Grenzen gestoßen, weil ich gemerkt habe, dass es so nicht funktioniert, es ist zu kompliziert. Ich habe immer weiter geforscht und versucht zu ergründen, warum es so schwer gelingt, die Gewaltfreie Kommunikation umzusetzen. Was bräuchte es, damit es auch wirklich gelingt? Also habe ich mir ein Nachhaltigkeitskonzept überlegt und umgesetzt. Ich habe gemerkt, dass es nicht so hilfreich ist, nur ein Seminar zu geben. Was vor allem etwas bringt, ist, wenn man sich häufig daran erinnert und Spaß an der Umsetzung hat, sich aber trotzdem austauschen kann mit Gleichgesinnten und Experten, die das erreicht haben, was man selbst erreichen möchte. Das gab es noch nicht auf dem deutschen Markt und ich habe auch international noch nichts Vergleichbares entdeckt. Deshalb biete ich diese Nachhaltigkeit für Eltern nun im deutschsprachigen Raum an.

Leonie: Welche Vision hast Du?

Tassilo: Mein absoluter Traum wäre es, wenn Eltern ihren Kindern Konfliktleichtigkeit vorleben könnten. Somit hätte ich viel Vertrauen, dass wir konfliktfähige Kinder bekommen. Das wäre unser gemeinsamer Beitrag und meine Vision für Weltfrieden. Wenn wir konfliktfähige Kinder haben, werden wir nach und nach eine friedlichere Welt haben. Das ist mein Herzensanliegen.

Leonie: Hast Du einmal geguckt, ob es bereits ähnliche Angebote gibt? Welchen Nutzen haben die Mitglieder, wenn sie dein Angebot nutzen?  

Tassilo: Es gibt ein paar andere, die Eltern-Onlinetrainings anbieten, allerdings nicht auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation und ohne ein Nachhaltigkeitskonzept. Mitglieder der Tassilopeters-Akademie haben den Vorteil, dass sie ein breites Spektrum bekommen: Videokurs, Webinar, Nachhaltigkeitspaket und Facebookgruppe. Ich kenne niemanden, der dies außer mir anbietet – leider. Doch das ist für mich der Mix, den es braucht, um mit Konflikten nachhaltig entspannt umzugehen. Es dauert im Durchschnitt ein bis zwei Jahre, bis Eltern auch die Konfliktleichtigkeit leben, die sie sich wünschen. Je eher sie damit anfangen, desto schneller haben sie Hausfrieden.

Leonie: Auf welche Weise findet mit den Mitgliedern und Dir ein Dialog statt, außer bei den Webinaren?

Tassilo: Über Facebook können sie Beiträge schreiben, da schalten wir uns ein, wenn Fragen gestellt werden. Im Mitgliederbereich gibt es unter jedem Video eine Möglichkeit, um Fragen zu stellen und dort können Eltern für alle Mitglieder einsehbar mit einem Pseudonym Fragen stellen, die für alle interessant sind. Alle Fragen die Eltern haben, sind auch für andere Eltern interessant.  

Leonie: Was möchtest Du den Eltern abschließend noch mit auf den Weg geben?

Tassilo: Ich möchte ihnen mit auf den Weg geben, dass sie Konflikte nicht als Belastung sehen sollen, so, wie es die meisten tun, sondern dass sie neugierig werden dürfen: “Wie kann ich Konflikte mit Leichtigkeit lösen?” Alleine diese Frage bringt bereits Leichtigkeit. Ich wünsche allen Eltern, dass sie so an Konflikte herangehen.

Tassilo Peters und SohnTassilo Peters und Sohn

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s